Surgical Tribune Europe

S3-Leitlinie “Periphere arterielle Verschlußkrankheit”

Die rationelle, zügige Diagnostik bei symptomatischer PAVK folgt einem Leitlinien-Algorhythmus. Bei schwerer Claudicatio intermittens und bei kritischer Ischämie soll rasch revaskularisiert werden, wobei für alle Gefäßetagen der Grundsatz „endovascular first“ gilt. Gefäßchirurgische und endovaskuläre Möglichkeiten sollen sich ergänzen und können sogar simultan zum Einsatz kommen (Hybrideingriffe); ihr Einsatz hängt vom Verteilungsmuster der Verschlussprozesse ab. Die konservative Gefäßtherapie hat bei schwerer PAVK in Anbetracht der modernen, sehr erfolgreichen Möglichkeiten der Revaskularisation keine große Bedeutung. Watch the webinar

© 2020 - All rights reserved - Surgical Tribune International